Systemreakkreditierung als Entwicklungsimpuls. Das Modell der FH Münster

  • Als erste deutsche Hochschule wurde die FH Münster im Sommer 2017 systemreakkreditiert. Grundlage der Akkreditierungsentscheidung war ein Konzept, das die Hochschule im Herbst 2014 im Kontext der Experimentierklausel“ des Akkreditierungsrats entwickelt hatte. Mittlerweile stößt dieses Konzept auf reges Interesse bei anderen systemakkreditierten Hochschulen, bietet doch das geänderte Akkreditierungsrecht seit Januar 2018 explizit die Möglichkeit, in Abstimmung mit dem Akkreditierungsrat und der jeweils zuständigen Wissenschaftsbehörde „alternative Akkreditierungsverfahren“ zu gestalten Vor diesem Hintergrund erläutert der Aufsatz den Kontext der Experimentierklausel, das Reakkreditierungsverfahren der FH Münster und die Neugestaltung des Akkreditierungsrechts. Vor allem aber werden die Gründe, die zur Entwicklung des neuen Ansatzes führten, dargestellt, bevor dann das kumulative Akkreditierungskonzept der FH Münster skizziert wird. Die Ausarbeitung schließt mit ersten Hinweisen darauf, welche Argumente bei der Entscheidung zwischen einem alternativen – hier: kumulativen – und einem konventionellen Reakkreditierungsverfahren abzuwägen sind.

Export metadata

Additional Services

Metadaten
Author:Annika Boentert
ISBN:978-3-8309-4052-4
Parent Title (German):Systeme im Wandel. Hochschulen auf neuen Wegen
Publisher:Waxmann Verlag
Place of publication:Münster
Editor:Lukas Mitterauer, Philipp Pohlenz, Susan Harris-Hümmert
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Date of Publication (online):2019/08/13
Date of first Publication:2019/07/25
Publishing Institution:Fachhochschule Münster - University of Applied Sciences
Creating Corporation:Arbeitskreis Hochschulen der DeGEval
Release Date:2019/08/14
Tag:Akkreditierung; Qualitätsmanagement
First Page:65
Last Page:75
Faculties:Wandelwerk. Zentrum für Qualitätsentwicklung
Publication list:Boentert, Annika
Licence (German):License LogoBibliographische Daten